Praxis für

Physiotherapie

Muhl und
Pallokat GbR

Gestärkt in den (Arbeits-)Alltag – Ihr Schulter- und Nackentraining

Nacken­schmerzen sind die viert­häufigste Ursache für Arbeits­unfähig­keit welt­weit. Besonders durch das vermehrte Home-Office und Home-Schooling seit Anfang 2020 sind Nacken­schmerzen und musku­läre Ver­spannungen im Schulter- und/oder Nacken­bereich keine Selten­heit mehr. Häufig sind Muskel­entspannungs­techniken bei akuten Nacken­beschwerden sinn­voll und können zur kurz­fristigen Linderung bei­tragen. Diese Techniken können zum einen durch unsere Physio­therapeut*innen und zum anderen von Ihnen selbst durch Eigen­dehnungen durch­geführt werden.

 

Was sollte jedoch für eine lang­fristige Linderung der Beschwerden getan werden? In der Literatur wird, neben einem angepassten Lebens­stil und einer ökono­mischeren Arbeits­haltung, ein Kräfti­gungs­programm der Hals-, Nacken- und Schulter­muskulatur em­pfohlen. Somit können nach der akuten, meist schmerz­haften Phase, die Beschwerden weiter redu­ziert und im späteren Ver­lauf erneuten Beschwer­den vor­gebeugt werden.

 

Diese Kraft­übungen können Sie aus der Bauch­lage und Rücken­lage durch­führen:

 

Während Sie auf dem Bauch liegen, hängt Ihr Kopf im Über­hang. Sie heben den Kopf kontrol­liert nach oben bis auf die Körper­höhe an, strecken Ihren Hals und machen gegen Ende der Bewe­gung ein leichtes Doppe­lkinn. Diese Bewe­gung können Sie 5-8 Mal wieder­holen bevor Sie eine Pause ein­legen und den Kopf wieder ablegen. Dadurch stärken Sie einer­seits die Hals­muskulatur und strecken anderer­seits die Nacken­muskulatur, sodass eine leichte Dehnung zu spüren ist.

 

Die Übung aus der Rücken­lage läuft ähn­lich wie die Übung aus der Bauch­lage ab: Ihr Kopf hängt rück­lings über einer Bett- oder Sofa­kante und Sie heben ihn kontrol­liert auf das Körper­niveau an, strecken dabei die Hals­wirbel­säule und machen am Schluss wieder ein leichtes Doppel­kinn. Diese Posi­tion soll dann zirka 3 Sekunden gehal­ten und kann bis zu 8-Mal wieder­holt werden.
Welche Übung genau zu Ihnen passt und welche Ver­ände­rungen Sie in Ihrem All­tag vor­nehmen können, um die Hals- und Nacken­musku­latur zuerst zu ent­lasten und danach adä­quat zu stärken, klären wir gemein­sam in unseren physio­thera­peutischen Behand­lungen durch eine ärzt­liche Ver­ordnung oder im Rahmen unserer Heil­praktiker-Sprech­stunden (Physio30, Physio45, Physio60).

 

Sie leiden regel­mäßig unter Schulter- und Nacken­schmerzen? Verein­baren Sie gleich Ihren Termin! Wir freuen uns Ihnen helfen zu dürfen.

 

Zum Therapieangebot